Von damals bis heute

Wie alles begann…

Damals, das war bei mir vor 42 Jahren als ich sieben Jahre alt war. Ich wünschte mir eine Katze und ich holte mir auch eine, meine Eltern habe ich mit dieser Tatsache einfach überrumpelt, denn ich war mir sicher wenn sie das Kätzchen sehen, sind sie hin und weg. Woher ich Sie mir holte? Von einer Schulfreundin, die sagte, ihr Nachbar hat so viele, der schenkt sie her.

Er war ein wunderschöner kleiner Kater und wie gesagt, meine perplexen Eltern waren wirklich hin und weg, trotz des kleinen Anschiss‘, den ich kassierte, behielten wir ihn. Sein Name war Peterle und er war noch ein Kitten.  So jetzt standen wir da mit dem kleinen Kerl, Katzenerfahrung von uns allen: minus null. 

Katzen-Blog Strebermiezen Elisabeth StrömerSo eine Plastikwanne wurde zum Klo, den dazugehörigen Sand besorgte ich von der Baustelle. Die meisten von euch können sich jetzt lebhaft vorstellen was nach einiger Zeit passierte?! Der Kleene fing an sich wie verrückt zu kratzten, warum den bloß? Also suche nach einem Tierarzt.

Befund: Mitbewohner Namens Flöhe. Flohmittel plus Flohkamm, plus den Tipp: ein für Katzen spezielles Streu zu kaufen.

Was gab es den zu futtern für Peterle? In dieser Zeit schon kräftig in der Werbung, die lila Dose: „Katzen würden …….. kaufen“.

Das besorgte ich immer im kleinen Tante Emma Laden. Ja, ja den gab es damals noch. So spezielle Tierläden gab es dafür noch nicht. Alles lief gut, bis auf den Tag als es extrem anfing zu stinken. Keiner wusste woher der Gestank kam. Meine Mutter beobachtete das Katerchen so komisch stand und den Schwanz so schief hielt und dabei ganz tiefe Töne aus ihm rauskamen. Ich glaube der ist krank, ab zu Frau Doktor.

Lektion Nr 10: Peterle ist rollig und wird ein Mann und das was er hinten rausspritzt sind spezielle Duftmarkierungen, die wie gesagt erbärmlich rochen. Kastration.

 Das war damals – und heute? 

Heute ist die Tierindustrie durchgehend am wachsen. Der Markt für Ernährung, Streu, Spielsachen und etlichen anderen boomt. Heute sind Tierhalter von dem zahlreichen Angebot überfordert. Die Anforderungen steigen auch, gerade was die Ernährung angeht. Vieles wird hinterfragt, was auch richtig ist. Aber so hilflos wie ich oder wir früher, braucht sich in der heutigen Zeit kein Katzenhalter mehr zu fühlen.

Neben Tierfachhandel, Katzenfachbüchern, gibt es auch ausgebildete Katzenspezialisten, die unterstützend und helfend zur Seite stehen. In dieser meiner Geschichte findet man schon viele Fehler und die reihten sich so weiter aneinander in den Jahren.

Was da noch alles passiert ist, erfahrt ihr in der Mega Blog Serie: „Von Kitten zum Senior -Das Leben mit einer Katze“.

Bild-Copyright: Leigh Prather – fotolia.com

Vorheriger Beitrag

Lass mich nicht so oft alleine

Nächster Beitrag

Die große Katzenserie Teil 1 – Der Anfang ist am wichtigsten

  1. Rosi

    Hallo Elisabeth ich finde du schreibst so natürlich es macht richtig Spass es zu lesen ich freu mich schon auf neues von dir zu lesen

Schreibe einen Kommentar

Präsentiert von WordPress & Theme erstellt von Anders Norén